traditionelles Roggen ernten

traditionelles Roggen ernten Endlich ist es so weit der erste eigene Roggen, will geerntet werden, doch ohne eigenen Mähdrescher. So bedarf es vieler Menschen die mithelfen, damit der Roggen auch ohne Maschine geerntet werden kann. Wie Früher benötigen wir Leute die...

Wie kommt das Wasser in den Teich?

Wie kommt das Wasser in den Teich? Die Wolken haben sich langsam verzogen und die ersten Teilnehmer trudeln ein. „Sind wir hier richtig? Findet hier der Workshop statt? Oh, ja, da ist ein Teich, die graben ja noch!“. Sobald sich alle gefunden haben, beginnen wir mit...

Natursteinmauerbau

Am 16. Juni 2017 startete die neue Workshopreihe Querstreben – natürlich was bauen mit dem Bau einer Natursteinmauer in der Öase Marsdorf. Von Freitagabend bis Sonntagmittag wurde unter der Leitung des Garten- und Landschaftsbauer Michael Höher ein 3,5 Meter langes...

Holzbau

Bienenkisten bauen Zuerst mussten wir eine Behausung für die Bienen bauen. Es war garnicht so leicht das geignete Beutensystem zu finden mit welchen wir Imkern wollen. Schließlich entschieden wir uns für die Bienenkisten, für sie gab es glücklicherweise die...

Lehmbau

Gefache sanieren Die Reise-Uni beschreibt hier wies geht. Lehmwickel Bei der Lehmwickeldecke werden Holz-staken mit einem Strohlehm-Gemisch ummantelt. Diese Lehmwickel werden dann zwischen die Deckenbalken gelegt und nochmals Lehmverputzt. So wurde bereits im Barock...

Lebendige Zäune

Der Weidenbauworkshop in Marsdorf war ein voller Erfolg und wir durften uns über 13 fröhliche Teilnehmer freuen. Neben unserer Referentin Uli Meißner und Christiane, die schon wieder tolle Fotos für uns gemacht hat war auch ein...

Der Ort
In der idyllischen Moritzburger Kleinkuppenlandschaft, nördlich von Dresden, liegt in Hügeln eingebettet Marsdorf. Ein 1748 errichtetes Fachwerkhaus in der Restaurationsphase, eine neu angelegte Streuobstwiese, Ackerfläche, Garten mit Teich und Waldstück formen am Rande des Dorfes die Öase und bieten ein Mosaik an Möglichkeiten sich im Werkeln, Gärtnern, Bauen und Musizieren auszuprobieren.  Seit 2014 wandeln sich so Haus und Land als eine sich im Um-, Aus- und Neubau befindende Kreativ-Plattform, offen für Gestaltungsvorschläge und stets auf der Suche nach Helfern und Mitstreitern.

Das soll´s werden
• ein generationsübergreifendes Zentrum für Begegnung, Kultur und Bildung
• ein vielfältiger Raum der Erholung und Entschleunigung
• kooperativer Wissensaustausch und praktische Vermittlung von handwerklichen Fertigkeiten
• solidarischer Obst-, Gemüse- und Getreideanbau
• selbst-wirksames und nachhaltiges Wirtschaften erlebbar machen
• Anlaufpunkt für Vernetzung und kreative Projekte.

Interview beim umundu-Festival

von coloRadio