Marsdorfer Bauwoche 2018 von 27.08.18. – 02.09.18.  “Die Öase baut an“

Nach wunderbaren Wochen, Monaten, Workshops und allerlei Geschehnissen laden wir auch dieses Jahr wieder nach Marsdorf, auf Hof und Land der Öase, zur Bauwoche. Unter Sonne Mond und hoffentlich auch ein wenig Regen wollen wir mit euch sieben Tage gemeinsam...

Bildungspartner werden

Wir bieten verschiedene Bildungsangebote und freuen uns über Kooperationspartner. Im Bereich Lehmbau, Holzbau und Gartenbau gibt es unterschiedliche Angebote für jede Altersgruppe. Schreiben Sie uns einfach!...

1.-3. Juni 2018 Naturstein-Trockenmauer Seminar

Abriss der alten zu gewachsenen Mauer, welche dieses Jahr wieder neu aufgebaut wird.

21.4.2018 „Mulchen/Obstbaumveredelung“

Doppel-Veranstaltung in der Öase Marsdorf zum Start in die Gartensaison am 21.4.2018 ab 11 Uhr und 14 Uhr 1. Mulchen - gut genährt und warm bedeckt Ab 11:00 Uhr wollen wir in der Öase Marsdorf unseren Jungpflanzen den Boden bereiten. Mit den in den vergangenen...

vergangene Veranstaltungen

Subsistenz beim Bauen - Lehmputz selbst gemacht (im Rahmen des Umundu-Festivals) Freitag, 27.10.2017 17:00 – 20:00 Gemeinsam wollen wir Grubenlehm auf seine Eigenschaften zum Hausbau untersuchen und ihn aufbereiten. Dabei testen wir verschiedene...

Der Ort
In der idyllischen Moritzburger Kleinkuppenlandschaft, nördlich von Dresden, liegt in Hügeln eingebettet Marsdorf. Ein 1748 errichtetes Fachwerkhaus in der Restaurationsphase, eine neu angelegte Streuobstwiese, Ackerfläche, Garten mit Teich und Waldstück formen am Rande des Dorfes die Öase und bieten ein Mosaik an Möglichkeiten sich im Werkeln, Gärtnern, Bauen und Musizieren auszuprobieren.  Seit 2014 wandeln sich so Haus und Land als eine sich im Um-, Aus- und Neubau befindende Kreativ-Plattform, offen für Gestaltungsvorschläge und stets auf der Suche nach Helfern und Mitstreitern.

 

 

Das soll´s werden
• ein generationsübergreifendes Zentrum für Begegnung, Kultur und Bildung
• ein vielfältiger Raum der Erholung und Entschleunigung
• kooperativer Wissensaustausch und praktische Vermittlung von handwerklichen Fertigkeiten
• solidarischer Obst-, Gemüse- und Getreideanbau
• selbst-wirksames und nachhaltiges Wirtschaften erlebbar machen
• Anlaufpunkt für Vernetzung und kreative Projekte.

Interview beim umundu-Festival

von coloRadio