Traditionelles Roggen ernten

 

Endlich war es so weit: der erste eigene Roggen wollte geerntet werden! Doch ohne eigenen Mähdrescher. So bedurfte es vieler Menschen die mithalfen, damit der Roggen auch ohne Maschine geerntet werden konnte. Wie früher benötigten wir Leute, die sensten und welche, die hinterher gingen und die Garben banden, damit diese dann zum Trocknen als Puppen aufgestellt werden konnten. Nach 14 Tagen war der Roggen getrocknet und konnte in einer Dreschmaschine von der Spreu getrennt werden. Frisch von den Helfer*innen abgeholt und gemahlen wurde daraus später leckeres Brot – ganz nach dem Motto: gemeinsam ernten, gemeinsam teilen.

 

 

Natürlich sollte am Erntetag nicht nur gearbeitet werden, wir wollten gemeinsam ein Erntefest feiern: es gab eine Tafel mit vielen Leckereien, außerdem wurde gegrillt. Um Getränke und Brot kümmerten wir uns.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.